M&J auf Abwegen – und das gleich mehrfach

Auf Abwegen? Und gleich mehrfach? Wie das?

Zunächst einmal – wir sind wieder “on the road”. Eine Weile lang habe ich das nicht mehr geglaubt. Eine schlimme Vorstellung für jemand, der (manchmal) ganz gern Vagabund ist! Aber “meine Kanadierin” hat mir Mut gemacht: “We will do it again. Just different.” Sie hat Recht behalten. Wir sind wieder unterwegs. Alles ist irgendwie anders. Und doch irgendwie schön. Aber der Reihe nach.

Zunächst zu unserem “neuen Heim”. Ein lieber Freund, Weltenbummler und “Off-road Fan”, sprach von “Rentnerbüchse”. Das Wort hatte ich noch nie gehört, aber es ist auf Anhieb verständlich und vertiefte zunächst den Schmerz über den Verlust des -bezüglich der Fahreigenschaften- besten Autos der Welt. 😉 Wohl weil er mein trauriges Gesicht sah, tröstete er mich mit dem Satz: “Na ja, wenigstens keine Weißware.” Auch dieser Begriff war neu für mich und deshalb kein Trost.

Für den interessierten Laien eine kurze Erklärung. Die Wohnmobilfirma (bei uns die Firma PÖSSL) kauft vom Autobauer (bei uns die Firma Citroen) den aus Blech hergestellten Kastenwagen und baut ihn innen wie einen Wohnwagen aus. Für zwei Leute ein idealer Camper. Und natürlich umso lohnender, je öfter man unterwegs ist. Da bei diesen Fahrzeugen auch das Preis-/Leistungsverhältnis gut ist, hatten die Autos die letzten Jahre Zuwachsraten von zirka 30%. Da die Rentner bekanntlich im Geld schwimmen 😉 und auch gern ihren ganzen Haushalt mitnehmen ;-), kaufen sie sich meist Weißware: Hier wird auf das Fahrgestell der Autofirma eine Kunststoffkabine gesetzt, die dann noch schöner eingerichtet und vor allem besser isoliert ist als ein Kastenwagen.

Jetzt (sehr) kurz zu der Frage, warum wir das beste Auto der Welt verkauft haben. Jeder kennt den Satz “Lebe deine Träume”. Auch ich kenne ihn – und finde ihn immer noch gut. Heute ergänze ich diesen Satz mit einer Erfahrung: “Gesundheit ist eine unabdingbare Voraussetzung für jeglichen Plan!” Durch meine Träume hat die Gesundheit einen dicken schwarzen Strich gemacht. Ein (etwas älterer) Arzt gab mir den Ratschlag, den ADAC-Bereich, also Europa, nicht zu verlassen. Und weil es nicht zu unserer Einstellung passt, ein Expeditionsmobil über deutsche Autobahnen zu steuern, haben wir den Land Cruiser verkauft. Ein Satz, der als Ermunterung gemeint war, macht mir allerdings ziemlich zu schaffen. Ich wünschte, der andere (etwas jüngere) Arzt hätte ihn nicht gesagt: “Die DRF-Luftrettung bringt sie auch aus Tatschikistan nach Hause.”

Der Camper ist unser neues Heim. Das meine ich wörtlich. Denn innen ist es “heimelig”. Wir können bequem sitzen, stehen und (aneinander vorbei) gehen. An Einrichtung haben wir alles, was wir brauchen. Ladebooster und Solaranlage machen uns unabhängig. (Seit sieben Tagen stehen wir schon ohne “Landstrom”!)

In der Folge haben sich noch ein paar andere Dinge geändert: Mehr Wohnen, weniger Fahren. Mehr Bewegung für unseren Körper, weniger für unser Auto. Kein Sammeln fremder Länder (Kulturen), sondern Leben im Lande. Bücher lesen. Gedichte schreiben. Den Tag genießen und sich freuen über “das Geschenk Zeit”.

Wenn ihr ein Bild von unserem neuen Auto sehen wollt, dann müsst ihr hier klicken:

Unsere Autos

Das war’s für heute. Weil ich eure Leselust nicht strapazieren will, höre ich jetzt mit dem Schreiben auf. Das nächste Mal erzähle ich euch ein wenig mehr von Land und Leute hier.

Zugegeben, es gibt noch einen anderen Grund, das Schreiben sein zu lassen *schmunzel*: Über der Ostsee wölbt sich ein stahlblauer Himmel. Deshalb laufen wir jetzt über den weißen Strand, immer die Brandung entlang. Vielleicht finden wir ja Bernstein. *grins*

Wer noch ein paar Bilder sehen will, der muss hier klicken:

Unsere Bilder

 

 

12 Gedanken zu “M&J auf Abwegen – und das gleich mehrfach

  1. Hallo liebe Marjorie und lieber Joerg

    Schoen von Euch zu hoeren! Bin sehr gespannt, wo und wie es weiter lang geht. Macht viele Fotos!
    Und dann werde ich mich hinter die Archive machen, um wieder up to date zu sein.

    Herzlich
    Sabine

  2. Wie schön, dass ihr wieder unterwegs seid. Es muss nicht immer ein anderer Kontinent sein, es gibt so vieles auch hier zu entdecken.
    Wobei ihr ja schon recht weit an den Außenrand Europas gefahren seid.
    Die Fotos machen Lust auf mehr – und natürlich auf Meer !

    Viel Spaß mit eurem “Neuen” und alles Gute
    Uta

    • Hi Uta,

      eigentlich sind die Beiden nahezu in der Mitte Europas 😉 angekommen…..

      Geographen des Institut Géographique National, des nationalen Geographieinstituts Frankreichs, errechneten 1989 den geographischen Mittelpunkt Europas als Flächenschwerpunkt und ermittelten eine Stelle im Dorf Purnuškės etwas nördlich von Vilnius in Litauen mit den Koordinaten ♁54° 54′ 0″ N, 25° 19′ 0″ O.

      Viele Grüße
      Andreas

  3. Hallo, Ihr Lieben,

    weiterhin gute Fahrt und wir würden uns sehr freuen, wenn wir uns beim Globetrottertreffen in Amelinghausen sehen können.

    Liebe Grüße
    Ute und Andreas

  4. Die blaue Website passt so ganz zum Meer und weiten Himmel darüber. Schon jetzt freue ich mich auf weitere tolle Impressionen in Wort und Bild von überall in Europa, wo ihr einen Zwischenstopp einlegen werdet. Ich bin begeistert von eurem Vorhaben “Mehr leben im Lande”. Möge es dafür aureichend Gelegenheiten geben. In diesem Sinne:

    Geros kelionės ir maloni viešnagė

    Elke aus Berlin

  5. das klingt wirklich wunderbar!
    es gibt doch überall etwas zu entdecken, dafür kann man, muss man aber nicht mal gar so weit fahren 🙂
    ich wünsche euch viele zauberhafte eindrücke, genießt die zeit!
    freue mich von euch zu lesen.
    ganz herzliche grüße,
    diana

  6. Schön zu lesen von allem und Litauen, einem der Länder so weit dort oben *g*, die immer noch den Nimbus des irgendwie Fremden haben und im NichtBekannten gibt es immer Wunder zu entdecken.
    Wenn Ihr vom Bernsteinwunder etwas entdeckt habt, dann würde ich zu gerne ein Bildchen sehen

    Lächelnde liebe Grüße von Bruni

  7. Deine neuen Programmierungen gefallen mir sehr gut, lieber Jörg! Ich freue mich für euch, dass ihr es jetzt etwas ruhiger angehen lässt. Bei uns ist es nicht anders!
    Deutschland und Europa sind immer eine Reise wert. Wir sind auch dabei, unsere
    nahe Umgebung zu erkunden. Ich wünsche euch eine gute Zeit!

    Herzliche Grüße
    Sabine

  8. Schön, euch wieder auf Tour zu erleben. Auch Europa hat schöne und sehenswerte Ecken. Genießt die Zeit und habt eine gute und möglichst gesunde Reise.

    Herzlich
    Anna-Lena

  9. Lieber Jörg,
    auch ich habe mich gegen Fernreisen entschlossen und denke, es gibt noch soviel hier zu sehen.
    Deine neue HP ist toll. Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen, weil du so erfrischend natürlich schreibst. Aber das konntest du ja schon immer.
    Mit dem Alter setzt man andere Maßstäbe. So auch ich. Ich zwinge mich nicht mehr zum schreiben und habe dennoch Erfolg. Hin und wieder entsteht etwas Schönes.
    In Litauen war ich auch noch nicht.
    Ganz liebe Grüße
    Gerti

  10. Wenn man Kompromisse eingeht, sollten es gute sein. Ich denke, das ist euch wunderbar gelungen!
    Habt eine erlebenswerte schöne Zeit und kommt mit feinen Impressionen zurück.

    Liebe Grüße,
    Silbia

Schreibe einen Kommentar