Indian Summer in Canada

Wir sind zurück im Land meiner Träume und üben wieder die Tätigkeit aus, die uns beiden am besten gefällt: Granny and Opa.

Natürlich ist Opa wieder einmal ungerecht. Natürlich hat Opa einen Liebling. Sie heißt Hannah, ist zwei Jahre alt und stark wie ein junger Grizzly. An Klarheit mangelt es ihr ebenfalls nicht: Ihr “NO” ist so laut und scharf wie das meiner Frau. Andererseits -ihre Umarmungen kommen plötzlich und unmotiviert und sind heftig und lang. Ach – wie ich ihre kanadischen “bear hugs” genieße!

Aber dicht dahinter in meiner Gunst kommt Tori. Ich weiß nicht, ob es Schönheitswettbewerbe für Vierjährige gibt. Sie würde jedenfalls jeden gewinnen. Das nötige Selbstbewusstsein hat sie auch schon. Meine Bemerkung “You look pretty” kommentierte sie cool mit dem Satz. “I know”.

Was mir etwas zu schaffen macht, sind ein paar Eigenschaften, die ich von meiner Ehefrau kenne: Ständig befürchte ich, mich gleich daneben zu benehmen. Ihr Satz “Opa, don’t do that!” beendet meinerseits sofort jegliche Aktion.

Auf ihre Klugheit versuche ich mich einzustellen, was insbesondere bei den hintersinnigen Fragen nicht ganz einfach ist. Letztes Beispiel: Mein Sohn fährt. Meine Frau sitzt im Fond des Wagens zwischen den beiden Mädchen. Ich sitze im Beifahrersitz, weil ich nicht zwischen die Kindersitze passe. Frage von Tori: “Warum sitzen die Frauen immer hinten?” Da frage ich mich doch: “Beginnt heutzutage die Emanzipation so früh?”

Noch schlimmer ist ihre Genauigkeit. Ich lege “irgendetwas” irgendwo hin. Sie hebt es auf und bringt es dorthin, wo es hingehört. Hilfe! Und ich dachte, ich kann hier mal entspannen!

Andererseits:
Ihr huldvolles Lächeln macht jede ihrer Gesten zum Geschenk. Selbst der Vater erfüllt ihr dann (fast) jeden Wunsch. Der Opa sowieso.

Ich will auch nicht vergessen, euch noch einen kurzen Wetterbericht zu geben. Im Moment stürmt es. Blumentöpfe fliegen um. Gartenstühle werden durch die Gegend geschleudert. Immer wieder heftige Regenschauer mit Starkregen. So ähnlich muss es vor ein paar Wochen in Norddeutschland zugegangen sein. Sie sagen hier, das seien die Ausläufer des letzten Hurrikans, der die Ostküste der USA hochgezogen ist.

Kommende Woche soll es schön werden. Sonnenschein und Temperaturen deutlich über 20°C. Der Indian Summer hat noch nicht richtig begonnen. Ganz langsam bekommen die Bäume das erste Gelb und Rot. Wir freuen uns drauf, diesmal die Farbenpracht zu erleben.

Greetings from Kitchener-Waterloo, Ontario, Canada!
Granny and Opa

 

 

3 Gedanken zu “Indian Summer in Canada

  1. Moin, lieber Jörg,

    ein herzerfrischender Text! Wie schön ist es doch, Opa zu sein! Das von dir beschriebene Wetter tobte in SH die letzten vierzehn Tage. Mein Garten stand
    völlig unter Wasser. Heute zeigt das Thermometer 20 Grad, und ich war den
    ganzen Tag im Garten aktiv. Ich grüße dich herzlich aus dem hohen Norden.

    Sabine

  2. Liebe Marjorie udn Jörg!
    Ihr steckt also in Kanada. Und dann habt Ihr solches Wetter. Und dann wird es jetzt erst bunt bei Euch. Hier ist dies ja schon einige Wochen mit schönster Farbenpracht. Doch in diesen Tagen ist der Sommer zurück (heute über 25 Grad, aber nachts nur 8 Grad!). Wir wünschen Euch viel Freude mit den Enkeln und deren Familien. Hoffentlich seid Ihr alle gesund.
    Herzliche grüßen Euch aus müllheim
    Maria udn Franz

Schreibe einen Kommentar