Mathepreis

Ein Preis, der von einem Kanadier geschaffen wurde und ein Preisträger, der aus Deutschland kommt – eine solche Neuigkeit muss doch hier im Blog erscheinen!

Der Deutsche Peter Scholze erhält den bedeutendsten Mathepreis der Welt, die sogenannte Fields-Medaille.

© Volker Lannert/Universität Bonn/Handout/dpa

Die Fields-Medaille ist die höchste Auszeichnung, die eine Mathematikerin oder ein Mathematiker erhalten kann. Häufig wird sie der “Nobelpreis der Mathematik” genannt. Ihren Namen verdankt sie dem Kanadier John Charles Fields. Er hat 1924 einen Internationalen Mathematiker-Kongreß ausgerichtet, auf dem so viel Geld eingenommen wurde, dass erstmals ein Preisgeld ausgelobt werden konnte.

Seit 1950 wird die Medaille alle vier Jahre vergeben. Das Preisgeld liegt heute bei 15.000 kanadischen Dollar, umgerechnet rund 9.800 Euro. Bis zu vier Mathematikerinnen und Mathematiker werden jedes Mal geehrt. Die Ausgezeichneten sollen das 40. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. So besagt es die Tradition. Das Ziel: Nicht nur zurückliegende Leistung ehren, sondern zu weiterer Forschung animieren.

Mathepreis/ZEIT

 

Schreibe einen Kommentar