Angekommen

Tagebuch_2018-06-01

Angekommen
in Santiago
de Compostela

und bei uns selbst.

Am 1. Juni 2018
nach 45 Tagen
und 790 Kilometer
auf dem Camino
sind wir
angekommen.

Noch nie war unser Leben
so langsam.
Noch nie waren unsere Tage
so hell.
Noch nie waren wir zwei
so nahe bei einander.

In 20 Minuten beginnt der Gottesdienst,
und ich tippe diesen Text. Noch nie habe ich eine Kirche
so voll gesehen wie jetzt diese hier. Unglaublich ist die Stille. Wie können weit über tausend Menschen so still sein?!?

Ich sollte jetzt aufhören zu tippen und mein Handy ausschalten …

No, Opa!!!

Meine Enkelin Hannah ist zweieinhalb Jahre alt und bildhübsch. Sie ist stark wie eine Bärin und kann sehr bestimmt auftreten. In wenigen Jahren wird sie mit ihrem Freund so umspringen wie das Mädchen auf dem Bild. Warum ich mir da so sicher bin?

Nun, wenn Hannah ein böses Gesicht macht und mit scharfer Stimme “No, Opa!” sagt, dann zucke ich zusammen. Im Grunde ist das schlimmer für mich als eine Rüge von meiner Frau.

Kleinwalsertal

Der Schnee hat die Berge gepudert ...
Der Schnee hat die Berge gepudert …

Vom Kleinwalsertal haben meine Eltern immer geschwärmt. Damals dacht ich so bei mir: “Da fahre ich mal hin, wenn ich achtzig bin. Na ja, jetzt habe ich es früher geschafft. Und sooo viel mehr Leute mit Rollator habe ich nuch auch wiedernicht gesehen. Außerdem muss ich zugeben: “Das Kleinwalsertal ist wirklich schön.”