No, Opa!!!

Meine Enkelin Hannah ist zweieinhalb Jahre alt und bildhübsch. Sie ist stark wie eine Bärin und kann sehr bestimmt auftreten. In wenigen Jahren wird sie mit ihrem Freund so umspringen wie das Mädchen auf dem Bild. Warum ich mir da so sicher bin?

Nun, wenn Hannah ein böses Gesicht macht und mit scharfer Stimme “No, Opa!” sagt, dann zucke ich zusammen. Im Grunde ist das schlimmer für mich als eine Rüge von meiner Frau.

Kleinwalsertal

Der Schnee hat die Berge gepudert ...
Der Schnee hat die Berge gepudert …

Vom Kleinwalsertal haben meine Eltern immer geschwärmt. Damals dacht ich so bei mir: “Da fahre ich mal hin, wenn ich achtzig bin. Na ja, jetzt habe ich es früher geschafft. Und sooo viel mehr Leute mit Rollator habe ich nuch auch wiedernicht gesehen. Außerdem muss ich zugeben: “Das Kleinwalsertal ist wirklich schön.”

home sweet home

Wir sind wieder zu Hause. Ein paar schöne Wochen im Baltikum liegen hinter uns. Es war die erste größere Reise im “Joey”, wie Marjorie unsereren Camper getauft hat. Jörg ist inzwischen auch über die Bezeichnung “Rentnerbüchse” hinweg *schmunzel*, wenngleich er bei einigen Wellblechpisten im Baltikum sich schon den Landcruiser zurück gewünscht hat. Aber zum Wohnen lässt unser “Tausend Sterne Hotel” keine Wünsche offen. Lest bitte hier den Gesamtbericht über unsere Baltikumreise.

Von Riga nach Tallinn

Riga und Tallinn – zwei wunderschöne Hauptstädte von zwei landschaftlich reizvollen und liebenswerten Ländern. Zwei Städtenamen, die insbesondere für Marjorie schon immer eine große Faszination ausgeübt haben. Über Riga sind Marjories Großeltern Anfang des letzten Jahrhunderts nach Kanada ausgewandert. Talin heißt unserer jüngster Enkelsohn.

Wir haben uns mit der wechselvollen und vor allem leidvollen Geschichte dieser Städte beschäftigt. Wir sind auf zurückhaltende Menschen gestoßen, die aber stets freundlich zu uns waren. Der Fischverkäufer auf dem Campingplatz ebenso wie die drei Frauen auf Bernsteinsuche an der Ostsee.

Noch immer staunen wir, wie sauber und aufgeräumt diese Länder hier sind und wie diszipliniert die Leute Auto fahren. Die großen, deutschen Automarken sieht man oft und die halten sich allerdings auch hier selten an Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Habt ihr ein wenig Zeit? Dann klickt hier.

Von der Ostsee ins Landesinnere

Endlich haben wir uns vom Meer losreißen können. Denn natürlich wollen wir auch diese schönen Landschaften sehen, die Burgen, kleinen Dörfer, versteckte Seen. Wir sehen Vögel und Pflanzen, die wir an un serem Wohnort nicht mehr sehen. Wir wandern, besichtigen und dösen in der Sonne.

Doch, doch – manchmal regnet es auch. Dann setzen wir uns an den Computer. Hier haben wir wieder etwas zusammengestellt.

Zur Werkzeugleiste springen